Australiens Ostküste

Ostküste von Australien

Die Ostküste von Australien mit ihren unglaublich vielen Sehenswürdigkeiten ist auf der „Must-See“-Liste fast aller internationaler Touristen. Die meisten von ihnen beginnen ihre Reise in der Metropole Sydney, einem der großen Highlights von Down Under. Fast der gesamte Osten setzt sich aus den beiden Staaten Queensland und New South Wales zusammen. Der Staat Victoria macht ebenfalls noch einen kleinen Teil aus. Neben Sydney ist Melbourne eine der kulturellen Hochburgen Australiens. Von dort aus kann man ideal die Reise entlang der Ostküste beginnen. Melbourne als Stadt ist bereits ein großes Highlight. Allerdings hat die Umgebung um die Stadt herum ebenfalls extrem viel zu bieten. Am berühmtesten ist hier wohl die Great Ocean Road mit den Zwölf Aposteln – hier unbedingt zum Sonnenuntergang kommen! Am Ende der Great Ocean Road findet sich der atemberaubende Nationalpark The Grampians. Auch wenn dieser nicht mehr zur Ostküste zählt, ist er ein absoluter Geheimtipp für tolle Wanderungen und unvergessliche Ausblicke in die Natur. Wer noch einen zusätzlichen Tag auf der Great Ocean Road hat, sollte unbedingt einen Abstecher oder sogar eine Übernachtung im Nationalpark planen. Die Umgebung um Melbourne ist auch bekannt für ihre vielen guten Weinbaugebiete.

Fährt man nun von Melbourne aus die Küste entlang Richtung Nordosten, kommt man an den wunderschönen Gippsland Lakes vorbei und gelangt letztendlich in den Touristenort Lakes Entrance mit einem langen Strand, wo man für einige Tage toll entspannen kann. Auf dem Weg in den Norden durch New South Wales folgen Highlights wie der Ort Marlo, der Cape Coran National Park und das sehenswerte Fischerdorf Mallacoota.

Der Süden von New South Wales ist von einer atemberaubenden Landschaft und kleinen Ortschaften geprägt. Die Gegend charakterisiert sich durch Berge, Wälder und auch Strände, die unter der Surfergemeinde starken Anklang finden. In New South Wales liegt auch die Landeshauptstadt Australiens Canberra. Für die Touristen, die sich für Kultur, Geschichte und Politik begeistern, lohnt sich der Umweg ins Inland.

Die Stadt, die in Australien auf dem Weg entlang der Ostküste auf keinen Fall ausgelassen werden darf, ist Sydney. Hier sollte man mehrere Tage einplanen, um alle Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden zu können und auch den Flair und Charme Sydneys genießen zu können. In der Metropole kommt jeder Besucher auf seinen Geschmack. Port Jackson mit seiner atemberaubenden Skyline, die Harbour Bridge, das weltberühmte Opera House, Kings Cross, der Central Business District, Darling Harbour und all die schönen Stadtstrände sind nur ein kleiner Teil der unzähligen Highlights Sydneys. Auch von dort lassen sich tolle Ausflüge gestalten, wie zum Beispiel ein Trip in die Blue Mountains mit tollen Wandermöglichkeiten. Von Sydney aus weiter entlang der Ostküste folgen viele kleine Ortschaften nacheinander, die sich gut nutzen lassen, für einen kleinen Spaziergang auf dem Weg in Richtung Norden. Eine dieser Ortschaften sollte man jedoch auf keinen Fall verpassen: die alternative Surferstadt Byron Bay. Byron Bay ist mit seiner entspannten Atmosphäre der perfekte Ort, um den „Laid-back“ Lifestyle Australiens zu genießen.

Von New South Wales gelangt man nun in den sogenannten Sunshine State Queensland. Auch Queensland hat unzählige Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist aufgrund seines durchgängig warmen Klimas für Touristen der beliebteste Staat in Down Under. Die Gold Coast an der Grenze zu New South Wales ist für viele Touristen aufgrund der ellenlangen Strände, zahlreichen Shoppingmöglichkeiten und einem lebhaften Nachtleben der erste Halt auf der Reise durch Queensland. Weiter auf dem Weg nach Norden kommt man schnell in die Landeshauptstadt Brisbane. Die Millionenstadt hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem großen Highlight an der Ostküste entwickelt und bietet alles, was das Herz begehrt. Von Sydney aus kommt man schnell an die Sunshine Coast, mit ewigen Sandstränden und einer durchweg tollen Atmosphäre. Dort sollte man unbedingt eine Pause in dem kleinen Ort Noosa einlegen, der nicht nur für Touristen, sondern auch für Australier selbst, ein beliebter, nobler Urlaubsort ist. Weiter Richtung Norden kommt man in die Ortschaft Hervey Bay, von wo aus man auf die beliebte Insel Fraser Island gelangt. Abgesehen von den weiten Sanddünen und den wunderschönen Seen auf dieser Insel, ist ein großes Highlight, dort mit einem gemieteten Auto mit Vierradantrieb über die Dünen zu jagen. Nach Fraser Island gelangt man ebenfalls von der Ortschaft Rainbow Beach, die ihrem Namen alle Ehre macht.

Von hier aus ist es gar nicht weit bis nach Arlie Beach, von wo aus man auf die berühmten Whitsunday Islands im Great Barrier Reef kommt. Hier lohnt sich zweifelslos eine mehrtägige Segeltour. Der Ausblick auf den berühmten Whitehaven Beach lässt einen sprachlos. In der Gegend lassen sich auch tolle Schnorchel- und Tauchtouren machen. Auch für Anfänger gibt es super Angebote. Von Arlie Beach aus kommt man in wenigen Stunden in das bei Backpackern beliebte Cairns, von wo aus man ebenfalls tolle Touren in die Natur und zum Great Barrier Reef machen kann. Die Gegend ab Cairns wird als Tropical North bezeichnet. Cape York stellt die Spitze der Ostküste Australiens dar.

Die Ostküste Australiens ist nur eines der Highlights von Down Under. Der Kontinent hat noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten in anderen Gebieten zu bieten. Dies macht Australien zu einem der beliebtesten Reiseziele überhaupt.

Karte von Cains:

Populäre Hotels:


Günstige Flüge nach Australien

Abflug Ankunft Stops Airlines Bester Preis

01.04.2018

01.05.2018

1 stop

RT from 660

30.12.2017

14.01.2018

2 stops

RT from 752

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.